Allgemein

Welche Aufgaben haben alte Seelen?

Du hast sicherlich schon mal den Spruch gehört: „Das ist eine alte Seele“. Was hat es damit auf sich? Eine alte Seele war bereits viele male auf der Erde. Wie wir Menschen in unserem Weltendasein, so haben auch die Seelen einen Zyklus, den sie durchschreiten müssen. Am Beginn steht der 1. Seelenkreislauf. Es ist wie eine Geburt, der Anbeginn, die Kinderseele, die sich noch entwickeln muss. Dann folgt die 2. Stufe, die Jugendseele, gefolgt von der 3. Stufe, die eine reife Seele verkörpert und letztendlich, als die Krönung, gelangen wir zur „alten Seele“, die Vollendung.

Alte Seelen wissen instinktiv, dass sie anders sind. Sie wirken oft, selbst im Familienkreis, als etwas sonderbar oder auch abweichend. Das ist bedingt durch ihre Erfahrungswerte und ihre häufigen Reinkarnationen, die tief im Inneren schlummern. Aber irgendwie merkt auch das Umfeld, dass hinter diesem Menschen etwas Besonderes steckt. Dadurch wirken sie in vielen Fällen, wie etwas unzerstörbares, etwas aussergewöhnliches, obwohl man es sich nicht erklären kann.

Alte Seelen ziehen ihre Dualseelen an und die Möglichkeit in der letzten Inkarnationsstufe auf die Dualseele zu stoßen ist sehr groß.

Liebesfähigkeit und Verbundenheit

Die letzte Entwicklungsstufe in der sich die Seele befindet, ist geprägt von einer ausserordentlichen Liebesfähigkeit und Gutmütigkeit. Die Liebe zur Natur und die Sehnsucht nach der geistigen Welt ist stark geprägt und die Seele weiß, dass alles was man macht und jegliche Handlung irgendeinen Einfluss auf die reale Welt hat. Das chaotische System ist der lieben Seele wohl bekannt. Die Seele kennt ihre Begleiter aus der feinstofflichen Welt, denn sie hat sie schon oft genug getroffen, besonders dann, wenn wieder eine Inkarnation anstand, die – wie immer – gewollt zu Stande kam. Inkarnationen werden von der Seele forciert und sind wohlüberlegt gewählt. Deshalb findet man unter diesen alten Seelen viele feinfühlige Menschen, die sich ihre geistige Kraft in Meditationen und ausserköprerlichen Erfahrungen holen.

Immer dann wenn eine alte Seele Probleme mit dem weltlichen Dasein hat, werden diese feinstofflichen Verbindungen zum Helfer in dieser Zeit. Das selbstgewählte Leben auf dieser Erde ist nicht immer leicht zu ertragen und der tiefere Sinn, der dahinter steckt, nicht immer erkennbar. Alles spielt sich im Unterbewusstsein ab, dass den realen Gegebenheiten auf diesen Erdball entgegensteht. Der Freiheitsgedanke dieser Seelen steht oftmals im Konflikt mit unserer sehr hektischen und oberflächlichen Welt.

Quelle der Inspiration

Es ist wie bei alten Menschen. Ihr Rat ist gefragt. Sie sind doch vorhergehende Generationen oft durch schlimme Zeiten gegangen und umso älter man wird, umso größer ist der Erfahrungsschatz. Genauso ist es bei der alten Seele, die 9000 Jahre alte ist und durch viele Epochen der Zeitgeschichte ging.

Alte Seelen wollen nicht mehr kämpfen, sie schätzen die Einsamkeit und das Vergnügen der Erholung. Sie erfreuen sich an ihrem Garten, dem Blühen der Blumen und dem Zwitschern der Vögel. Sie leben oft mit Haustieren zusammen und kümmern sich intensiv um das, was in unserer Welt im Argen liegt. Dabei machen sie dies meist im Verborgenen, großer Rummel um die eigene Person ist ihnen zuwider. Menschen die Hilfe brauchen, spüren oft instinktiv, wenn es sich um eine alte Seele handelt und daher sind diese besonderen Seelen sehr oft die guten Ratgeber, die Mentoren und die Helfer in schwierigen Zeiten.  

Zuweilen ist die alte Seele so auf die Einsamkeit fixiert, dass ihre eigentliche Aufgabe, die sie in dieser Inkarnation gewählt hat, nicht nachkommt. Sie fühlen sich Kraft und energielos. Krankheiten werden bei diesem Seelentypus mit natürlichen Methoden bekämpft, denn die Seele befindet sich mit der Natur im Einklang. Sie wissen sehr wohl, was ihnen helfen kann und wo die Erfolge in Behandlungen liegen. Das gilt natürlich auch für schulmedizinische Eingriffe. Vertrauen darin bekommen die Seelen dann, wenn sie mit ihrem feinstofflichen Gespür die Verbindung zu ihren Helfern, geistiger oder menschlicher Natur aufnehmen.

Das Hinterfragen, das Durchblicken von Unwahrheiten und Manipulationen ist den alten Seelen in der letzten Inkarnationsstufe angeboren. Sie haben es in ihrer Seelengenetik verankert. Sie durchschauen das Machtstreben von Religionen, Politikern und Ideologien und ihren demagogischen Forderungen und Bestrebungen.

Deshalb sind diese alten Seelen enorm wichtig für die kommenden Zeiten, die von weltweiten Unruhen in allen Bereichen geprägt sind.

Reife Seelen im Zusammenhang mit dem Seelenprozess

Ungefähr sechs Prozent alte Seelen soll es geben, die großes bewirken können. Die energetische Aufladung und das Potential sind so enorm, dass sie zum Ruhepol werden, wenn die Stürme weiter voranschreiten. Wie ein Fels in der Brandung behalten sie die Ruhe und ziehen das gesamte von Unsicherheit geprägte Umfeld mit. Welcher Mensch wünscht sich nicht, dass es jemanden gibt, der Zuversicht und Vertrauen ausschüttet, an dem man sich anlehnen kann?

 Im Laufe der Menschheitsgeschichte hat es viele Fehlschläge gegeben. Menschen haben Kriege angezettelt, sie beuten die Natur aus, töten und neiden anderen den Erfolg. Dadurch hat sich auch viel Seelenunheil gebildet. Wir befinden sich nun im Zeitalter der Wandlung, in dem alte Seelen bewirken können, dass sich vieles zum Besseren wendet. Vertrauen, Liebe und Fürsorge wird sich breit machen und die Herzen derer erreichen, die sich weit entfernt haben von positiver spiritueller Entwicklung.

Zum Schluss noch eine Bemerkung. Alte Seelen machen unterschiedliche Fortschritte in ihrer Seelenreifung. Es gibt Seelen, die müssen erst X Inkarnationen durchmachen um diesen letzten Schritt der Entwicklung zu vollziehen, andere schaffen es früher. Jede Seele ist ein Individuum und trotzdem ein Bestandteil des Ganzen.